Site Loader

Einen Hund vor dem Leben im Freien zu retten bedeutet, dass der Hund einen Zwischenlebensraum haben sollte. Aus diesem Grund haben wir diese Indoor-Hundehütte geschaffen. Es ist ein Außenhaus, das den nötigen Schatten und Schutz vor schädlichen Elementen wie Regen und Schnee bietet.

Sie wohnen in einer Wohnung und sind unsicher, ob Sie dort einen Hund willkommen heißen dürfen?

Alle Hunde können in einer Wohnung leben, solange sie täglich genug Auslauf bekommen, um ihrem Aktivitätsniveau gerecht zu werden. Ein sogenannter Begleithund gewöhnt sich schneller an das Wohnungsleben als an die Arbeit und braucht mehr Platz. Das bedeutet nicht, dass Sie Ihren Hund eingesperrt lassen müssen. Mit einem Hund auf dem Land zu leben bedeutet nicht, dass Ausflüge in den Garten ausreichen werden.

Anzeige

Wenn Sie mit Wohnungshund einen ruhigen Hund meinen, der das Couchleben liebt, dann finden Sie nachfolgend eine (nicht erschöpfende) Liste von kleinen und mittelgroßen Hunden, die ein mäßiges Bedürfnis nach körperlicher Bewegung haben. Wisse aber auch, dass wenn die Wohnung nicht zu klein ist (alles ist natürlich eine Frage des gesunden Menschenverstandes), dann ist die Deutsche Dogge ein super großer Wohnungshund, der nicht (oder kaum) bellt. Und ja, denn die Faulheit der Deutschen Doggen ist legendär, außerdem sind sie sehr ruhig, freundlich und leicht zu erziehen.

Natürlich ist es wichtig, noch einmal zu betonen, dass ein Wohnungshund auch Ausflüge und körperliche und geistige Anregung braucht. Nichts ersetzt Spaziergänge!

Die besten Hunderassen für das Wohnen in Wohnungen

Der Yorkshire-Terrier

Zu offensichtlich? Yorkshires sind die Quintessenz der Schoßhunderasse: klein, freundlich, ruhig und anpassungsfähig. Ihr langes Fell erfordert möglicherweise ein wenig Pflege, aber Yorkies eignen sich auch sehr gut für kurze Mäntel, wenn Sie Ihr Leben einfacher machen möchten. Außerdem ist es ein Hund, der seine Haare nicht verliert! Diese kleinen Gefährten haben zudem den Vorteil, dass sie klein genug sind, um bequem in einer Transportkiste transportiert zu werden. Zum Beispiel fährt Louna mit dem Fahrrad mit mir ins Büro. Sie passt perfekt in den Rucksack oder in einen Korb, die Nase im Wind.

Der Bichon (Frise, Malteser, Bolognese)

Wie der Yorkshire Terrier ist der Bichon ein ruhiger kleiner Haushund. Hunde dieser Rasse haben ein langes, seidiges Fell, was bedeutet, dass sie sehr wenig Haare verlieren: ein großer Vorteil in einem kleinen Wohnraum. Sie würden so glücklich sein, auf ihrem Hundebett zu schlafen. Mit weniger als 5 Kilo ist der Bichon auch sehr gut in öffentlichen 

Verkehrsmitteln zu transportieren und ideal, wenn Sie Ihren Hund mit zur Arbeit nehmen können.

Der Basset-Hund

Bassets sind vielleicht nicht die ersten Hunde, die einem in den Sinn kommen, wenn man an tolle Wohnungshunde denkt, aber genau wie Deutsche Doggen machen ihre ruhige Natur und ihr geringer Bewegungsbedarf sie zu perfekten Innenräumen.

Windhunde (Whippet, Spanischer Windhund)

Lassen Sie sich davon nicht täuschen: Greyhounds sind ruhig und entspannt, bevorzugen Nickerchen und benötigen wenig Bewegung oder Pflege – ein Pluspunkt für die Aufrechterhaltung guter Beziehungen zu den Nachbarn. Darüber hinaus sind Greyhounds intelligent und leicht zu trainieren.

Der Cavalier-King-Charles-Spaniel

Dieser kleine Wohnungshund hat einen relativ ruhigen Charakter und braucht nicht viel Auslauf. Der Cavalier King Charles Spaniel ist neben seinem anmutigen Aussehen ein äußerst anhänglicher Hund, der einer Familie viel Freude bereiten wird. Manchmal ein kleines Energiebündel, weiß er auch, wie man sehr ruhig und diskret ist.

Die französische (oder englische) Bulldogge

Dieser andere kleine Begleiter ist kein großer Sportler. Seine Morphologie macht es nicht sehr ausdauernd und es kann aufgrund seiner abgeflachten Nase Atemprobleme entwickeln. Also Vorsicht vor intensiver körperlicher Anstrengung! Die Französische Bulldogge kann dennoch genug Energie haben und wird tägliche Spaziergänge von mindestens 30 Minuten zu schätzen wissen. Dieser laute Schnarcher ist ein liebenswerter Begleiter, der sich sehr gut an das Wohnungsleben anpasst. Es ist auch ein Hund, der nicht bellt und weiß, wie man mit den Nachbarn ruhig und praktisch umgeht!

Der Chihuahua

Dieser kleine Hund mit großartigem Charakter wird bei Ihren Sportausflügen nicht der beste Verbündete sein. Obwohl er tägliche Touren braucht, um seine Energie zu kanalisieren, kann er sich auch gut drinnen verausgaben, indem er zum Beispiel mit seinem Herrchen spielt, und wird das ruhige Leben in der Wohnung zu schätzen wissen. Achten Sie auch auf Lärm, denn der Chihuahua ist ein aufmerksamer Hund, der dazu neigt, viel zu bellen, wenn er nicht die entsprechende Erziehung erhalten hat.

Der Shih Tzu

Der Shih Tzu ist ein sehr ruhiger kleiner Hund, der seinen Komfort mag und der perfekte kleine Begleiter für ältere Menschen oder das Leben in einer Wohnung ist. Sie lieben es, mit ihren Hundespielzeugen zu spielen. Natürlich braucht er Ausflüge und Aktivitäten, die auf seine Bedürfnisse zugeschnitten sind, aber ansonsten ist Schlafen die Lieblingsbeschäftigung dieses Couchhundes.

Andere ruhige Hunderassen, die für das Leben in Wohnungen geeignet sind

Spaniel (Japaner, Zwerg, Tibeter)

Der Mops

Der Pudel

Der Coton de Tulear

Der Spitz (Zwerg, Deutsch, Japanisch)

Der Boston-Terrier

Die Deutsche Dogge

Denken Sie daran, dass sich die unten aufgeführten Hunde aufgrund ihres ruhigen, liebevollen Charakters und ihres moderaten Aktivitätsbedarfs schnell an das Leben in einer Wohnung anpassen werden. Es ist jedoch immer noch wichtig, ihnen tägliche Spaziergänge zu ermöglichen, um sie glücklich und gesund zu halten.

Post Author: admin

Leave a Reply

Your email address will not be published.